Extravaganca- Ronny Waleska

SCHAU Ronny Waleska Vorderseite 2

 

Extravaganca. Der Fotograf Ronny Waleska stellt Aufnahmen von Schweizer Luxusvillen und Interieurs sehr persönlichen Portraits gegenüber.

 

Eröffnung Freitag 06.05.2016 um 20:00
Ausstellung: 06.- 21 Mai 2016

geöffnet:
Sonntag 08.05.
Samstag 14.05.
Samstag 21.05.
jeweils ab 16:00

Advertisements

Dope INC. à la Art- Kay Frommelt

schau frommelt vorderseite

Dope INC. à la Art ist ein Unternehmen in Gelb, Rot und Blau, den nach Johannes Itten geltenden Grundfarben im Malkasten. Aus ihnen lassen sich so gut wie alle anderen Farben mischen.
Am Ball und locker dabei bleiben…, mit seinen Objekten und Installationen nimmt Kay Frommelt die Herausforderung spielerisch an.

 Eröffnung: Freitag 15.04.2016, 20:00

Finissage: Donnerstag 28.04.2016, 20:00

geöffnet: Samstag 16.04., Sonntag 17.04., Samstag 23.04., Sonntag 24.04

jeweils ab 16:00

 

IMG_7624-1

 

SCHAU präsentiert: INTRODUCING: JOHN KLEIN &DORIT FUHG, niemals besser als jetzt.

Eröffnung am 24.01.2015 um 17:00 open end

„Introducing“ the artists by Stephan Franck

Happily announcing: Der Gnadenchor wird singen bei der Eröffnung, Samstag um 19.00!

introducing john + dorith

Zu sehen; raumgreifend. Schwarz-Weiß Fotografien von Dorit Fuhg; Zeichnungen via Siebdrucke, picturama von John Klein.

Ausstellung vom 23.01.2015 bis 08.02.2015

Öffnungszeiten:   Do, Fr, Sa 16:00 – 20:00  &  So 12:00 – 16:00

Finissage 08.02. 2015 18:00 open end

IMG_6270-7 IMG_6220-1IMG_6269-6

IMG_6241-2 IMG_6252-3

Der GNADENCHOR zur Eröffnung.

IMG_6260-4

.

dorit-fuhg_white-house-and-mountain_MG_9195  Dorit Fuhg- White house and mountain

dorit-fuhg_black-and-white_MG_9513

Dorit Fuhg- Black and white

dorit-fuhg_slow-business_MG_6535

Dorit Fuhg-  Slow business

SCHAU präsentiert: SUSANNE KEICHEL und ANNEKATRIN DÖLL

 IMG_5675-3 IMG_5682-4 IMG_5666-1 IMG_5669-2
Eröffnung am 7.11. um 20Uhr
.
.
KEICHELDOELL.
 .
 .
 .
 .
 .
 .
SCHAU_FLYER_WEB_MAIL_Seite_2 SCHAU_FLYER_WEB_MAIL_Seite_1.
Die Fotografin Susanne Keichel zeigt erstmals eine Serie von Fotografien, die sich
mit dem Mord an Marwa Elsherbiny am 1. Juli 2009 am Dresdner Landgericht
auseinandersetzen. Die Künstlerin sagt dazu “ In dieser Arbeit spielen unter
anderem Aspekte des kollektiven Erinnerns, Pressearbeit und der Ort als
ehemaliger Tatort eine Rolle.“
.
 Annekatrin Döll konzipiert eigens für diese Ausstellung eine Rauminstallation, die
sich mit der Auflösung des Symbolwertes von Piktogrammen beschäftigt. „Meine
Arbeiten stoßen den Betrachter dazu an, eingeübte und abgestumpfte
Wahrnehmungen und Interpretationsweisen zu überprüfen, um zu einem
unbelasteten und frischen Blick auf die Dinge zurück zu gelangen. Sie laden ihn in
neue Welten ein.“
.
Annekatrin Döll wurde 1986 in Eisenach geboren und studierte Bildende Kunst an
der HfBK Dresden. Seit 2012 ist sie Meisterschülerin bei Martin Honert. 2013
präsentierte sie die Einzelausstellung „TOPIA“ in der Galerie NEXT in Dresden.
2014 waren Arbeiten von ihr bei „SHOW I“ im Sogliain Leipzig und bei der
Ausstellung „Übergang“ im Kunstverein Jahnstraße e.V. in Braunschweig zu sehen.
 .
Susanne Keichel wurde 1981 in Dresden geboren. Nach einer Ausbildung zur
Fotografin in Hamburg studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in
Leipzig. Seit 2013 ist sie dort Meisterschülerin von Tina Bara. 2012 zeigte sie in der
Galerie Grafikladen in Dresden in einer Einzelausstellung die Serie „Garten“. Im
gleichen Jahr war sie mit Arbeiten bei der Ausstellung „Viaggio in Italia“ in der
Werkschauhalle der Baumwollspinnerei Leipzig zu sehen. 2013 nahm sie u.a. an
der Gruppenausstellung „drei drei drei, bei Issos Keilerei“, erster erster Berlin teil.
 .
 .
 .
 .
  Annekatrin Döll
 .
 .

Doell_1„Klunker or Baby, don’t cry, please set the anchor.“, 2013 (einer von 5 Unikaten) (Objekt)

 .
 .Doell_2 „Die Gin Tonic Form“, 2012 (Installation)
.
.
 Doell_3_FB„Raumversuch 8: I’ll help you to get over“ (Ausstelliungsansicht, Kunstverein Jahnstraße, Braunschweig) (Raumintervention)
.
.
.
.
Susanne Keichel
Fotografien aus der Serie
> *7. Oktober 1977, Alexandria, ✝ 1. Juli 2009, Dresden (ein Kommentar) <
Barytabzüge 18 cm x27 cm kaschiert auf Aluminium
.
.
Keichel-1.
.
Keichel_1b_FB.
.
Keichel_2_FB

SCHAU präsentiert: Constanze Böckmann: „spraka“

IMG_4059-1 IMG_4089-2

Zum DCA Rundgang am 6.September eröffnet SCHAU – artist run space im Drewaggelände Lößnitzstrasse14 – die erste Einzelausstellung „spraka“ der Künstlerin Constanze Böckmann.

„Spraka“ ist altnordisch, bedeutet „knistern, prasseln“ und ist vermutlich ein Wortursprung des Wortes „sprechen“. Unter diesem Titel entwickelt Constanze Böckmann eine Raumcollage aus Videos, Bildern, Materialien und Texten.

SCHAU_spraka1 Kopie bw


Geöffnet am 6.September von 14 – 21Uhr,

7./ 13./ 14./ 21. September 15-18Uhr und nach Absprache.


Constanze Böckmann wurde 1975 in Berlin geboren und studierte Bildhauerei und andere bildnerische Medien bei Monika Brandmeier und Lutz Dammbeck an der HfBK Dresden. Sie lebt und arbeitet in Dresden. In diesem Jahr wurden bereits Arbeiten von ihr in der Gruppenausstellung LUMEN in der Galerie Drei und bei der Ausstellung TESTING GROUND – als Abschluss des Projektes FAST – im Festspielhaus Hellerau gezeigt.

Constanze Böckmann_miles to walkConstanze Böckmann- miles to walk

CB_BewegungTransformed_Videostill_2Constanze Böckmann- BewegungTransformed, Videostill

Constanze Böckmann_Did I talk in my sleepConstanze Böckmann- Did I talk in my sleep